Jahrtag der Heimatvereine in der Stadt Salzburg

erstellt am  2. Februar 2018

Beim diesjährigen Bezirksjahrtag der Heimatvereinigungen der Stadt Salzburg wurden beachtliche Zahlen präsentiert. Der Lainerhof ist das volkskulturelle Zentrum der Stadt Salzburg und viele Vereine halten dort ihre Proben, Sitzungen, Vereinsabende und Feierlichkeiten ab. Insgesamt 519 Veranstaltungen fanden statt und besonders beachtlich ist, dass der Lainerhof als Kulturzentrum nicht nur von den Ehrenamtlichen genutzt wird, sondern auch von ihnen ehrenamtlich verwaltet wird.

Im Rahmen dieses Jahrtages wurde eine ganz besondere Ehrung des Landesverbandes Salzburger Heimatvereine verliehen. Hans Erlbacher wurde 1973 Mitglied des Vereins Hoamatland wo er seine Frau Christine kennenlernte. In der Dachorganisation dem Gauverband ist Hans Erlbacher seit 31 Jahren Vorstandsmitglied und mit großem Einsatz nach wie vor dabei. Er hält dort als Referent nach wie vor die Plattlerschulungen im Lainerhof ab und viele begeisterte junge Burschen lernen viel von Hans. Seine Frau Christine ist eine fleißige Chorsängerin und bei vielen Veranstaltungen helfen die beiden immer gerne mit. Für seine Verdienste wurde ihm von Landesobfrau Walli Ablinger-Ebner und VBgm. Bernhard Auinger das Ehrenzeichen für Heimat und Brauchtum in Gold verliehen.

Auch in der Vorschau für das kommende Jahr sind wieder zahlreiche Feste, Veranstaltungen und Fortbildungen geplant. Das zeigt, dass die Heimatvereine und die vielen verschiedenen Bräuche und Traditionen die von den Vereinen gelebt werden, auch in der Stadt Salzburg einen hohen Stellenwert haben.

Ein Link zu den Salzburger Nachrichten.

Verfasser: LO Walli Ablinger-Ebner

Drucken