Rauhe Zeit

erstellt am 18. Dezember 2018

Der erste gemeinsame Auftritt von Schön- und Schiachperchten aus der Stadt Salzburg.

Wenige Tage vor Weihnachten 2018 kam es im Zuge des Guggenthaler St. Lazarus Adventmarktes, welcher von der Pfarre Koppl-Guggenthal veranstaltet wird ,zum ersten gemeinsamen Auftritt der Alpinia Tresterergruppe und der Alt Gnigler Perchten Pass. Die Traditionsvereine sind beide Mitglied im Gauverband der Stadt Salzburg und haben eine lange Vereinsgeschichte aufzuweisen.

Bereits seit über zehn Jahren treten wir um den 21. Dezember zur ersten Raunacht mit unserer Schiachperchtengruppe in Guggenthal auf berichtet Hannes Brugger, Landesobmann Stellvertreter und Obmann der Alt Gnigler Pass. Alles begann im Zuge der Landesausstellung 2016, in diesem Jahr feierten die Alt Gnigler ihr 50.-jähriges und die Alpinia ihr 125-jähriges Bestehen. Der Kontakt wurde dann intensiviert. Die Chemie zwischen den Vereinen hat gut gepasst und so ist auch die Idee zu einer gemeinsamen Aktivität entstanden. Bei den Tresterern im Pinzgau ist es ja seit jeher üblich, dass die Schönperchten von den "Schiachn" begleitet werden, erklärt Alpinia -Obmann Erwin Laubichler erfreut. Zur Durchführung waren natürlich wieder viele helfende Hände und Unterstützer notwendig. Plakate, Holzplatten für den Tanzboden, Transport, Auf- und Abbauten usw.

Der kleine Adventmarkt mit seinen regionalen Anbietern erwies sich als richtiger Standort, freut sich auch Gauobmann Johannes Niedermayer über die erste Zusammenarbeit seiner beiden Gauverbandsvereine. Die Parkmöglichkeiten waren bis zum letzten Platz vollstens gefüllt. Am Vormittag wurde der hölzerne Tanzboden für die Tresterer neben der Kirche aufgebaut, damit der Stampftanz auch richtig zur Geltung kam.

Zuerst betraten die Hexen der Altgnigler die Bühne und kehrten diese von Unrat frei. Dahinter folgte ein Spalier von Schiachperchten durch deren Mitte zuerst der Vorpercht und dann die restlichen Tresterer auf die Bühne kamen. Vor Tanzbeginn umrundeten die Schiachperchten die Bühne und knieten dann während der Aufführung an deren Rand. Begleitet von zwei Klarinetten wurde zu den Klängen des Perchtentanzes der "Tresterer" aufgeführt. Mit dem Perchtenspruch zum Schluss bedankte sich der Alpinia-Vorpercht bei allen Besuchern mit " An Fried, an G'sund und an Reim" wünschen die Tresterer der Alpinia-Salzburg und die Alt Gnigler Perchten Pass und verschwand unter tosendem Applaus der Zuschauer in die Nacht. Die Kinder unter den Zuschauern ließen die Schiachperchten der Altgnigler natürlich noch nicht aus. Da wurden, wie bei ihren familienfreundlichen Auftritten üblich, noch jede Menge Hauben gezupft und Handyfotos geschossen.

Das Publikum, darunter auch einige Mitglieder der Gauverbandsvereine und viele befreundete Krampusgruppen aus nah und fern waren von den dargebotenen Auftritten begeistert. Alle Vereinsverantwortlichen waren sich am Ende der Veranstaltung einig: Es wird sicher eine Neuauflage der Zusammenarbeit geben, jedoch soll es etwas Besonders bleiben und nicht zum Kommerz verkommen.

Verfasser: Hannes Brugger, Landesobmann Stv.

Drucken