1. Landesschitag war voller Erfolg

erstellt am  6. Februar 2019

Am 2. Februar fand in Eben im Pongau der erste Schitag der Salzburger Heimatvereine statt. Bestens organisiert vom Team der Salzburger Trachtenjugend und des Landesverbandes konnte auf der Piste Monte Popolo das Rennen gestartet werden. Die Spezialisten des Skiclub Eben haben einen Riesentorlauf gesteckt und die Zeitnehmung sowie den gesamten Ablauf des Rennens übernommen. Gefahren wurde in einem Durchgang. Über 120 Teilnehmer nahmen am Schitag teil und davon haben 116 Personen das Rennen bestritten. Von der Jüngsten (Jahrgang 2013) bis zum Ältesten (Jahrgang 1939) waren alle mit großer Begeisterung dabei. Die Anfeuerungsrufe vom Streckenrand trieben alle zur Bestleistung an und so kam es natürlich auch zu einigen Stürzen, die aber alle glimpflich verlaufen sind.

Nach der verdienten Stärkung kam es im Landgasthof Berger zur Siegerehrung. Alle warteten gespannt auf die Ergebnisse. Landesobfrau-Stv. Cäzilia Althuber und Landesobmann-Stv. Hannes Brugger überbrachten die Grußworte und bedankten sich für die Teilnahme an diesem großartigen Schitag. Jeder Teilnehmer erhielt von den Funktionären einen speziellen Lederschlüsselanhänger mit dem Heimatvereine-Logo, somit ging keiner leer aus. Die drei besten jeder Klassenwertung konnten einen Pokal in die Höhe stemmen.

Ebenso gab es eine Durchschnittswertung je Verein. Hier gewannen die Schifahrer des G.T.E.V. St. Johann vor dem Heimatverein Edelweiß und der Alt Gnigler Krampus Perchten Pass.

Ganz besonders gespannt warteten alle Anwesenden auf die Auswertung „welcher Verein die meisten Teilnehmer stellte“. Dies gewann eindeutig der Heimatverein „Edelweiß“ aus Neumarkt am Wallersee vor dem Heimatverein „D’ Burgstoana“ aus Eben und der Heimatgruppe D’ Hundstoana aus St. Georgen im Pinzgau.

Ein großer Dank gilt dem Hauptorganisator Sebastian Gsenger und seinem Team von der Salzburger Trachtenjugend sowie dem Skiclub Eben für die hervorragende Organisation und Durchführung dieses Schitages. Von allen Teilnehmern war zum Abschluss zu hören: Es war ein toller Tag und im nächsten Jahr sind wieder alle mit von der Partie.

Bericht: Angelika Reichl

Drucken