Volkskulturpreis 2019 - Pinzgauer Schulprojekt „Volkskultur macht Schule“

erstellt am 12. Juni 2019
Volksliedwerk

Preis für zeitgemäße Impulse zur Weitergabe kultureller Traditionen.

Förderpreis: Pinzgauer Schulprojekt „Volkskultur macht Schule“ in den LEADER-Regionen Nationalpark Hohe Tauern und Saalachtal

Jurybegründung von Mag.a Michaela Habetseder

 

Die musikalischen Fähigkeiten von Kindern zu fördern, ist heutzutage ein ganz besonderes Gebot der Stunde – und das nicht nur deshalb, weil in den Schulen die Kreativfächer zunehmend ausgedünnt werden. Die positiven Wirkungen des Singens und Musizierens sind unbestritten: die neurale und soziale Entwicklung werden gefördert, die Kreativität gesteigert, Integration ermöglicht uvm. Zudem sind das Singen und Musizieren (nicht nur, aber auch) in Zeiten der Digitalisierung ideale alternative Freizeitbeschäftigungen.

Das Projekt „Volkskultur macht Schule“ widmet sich im Pinzgau dem Schwerpunkt Gesang, Musizieren und Tanz. Es hat dabei gezielt die Nachwuchsarbeit und die regionale Einbindung im Fokus: Volkslieder und Tänze aus der Region werden den Volksschulkindern nähergebracht und damit gleichzeitig lebendig erhalten.

„Volkskultur macht Schule“ ist ein Kooperationsprojekt: Das Musikum Pinzgau und das Salzburger VolksLiedWerk führen dieses mit Unterstützung der LEADER-Regionen Nationalpark Hohe Tauern und Saalachtal, den Pinzgauer Heimatvereinen und den Pinzgauer Gemeinden durch.

Lehrpersonen des Musikums kommen im Verlauf des Schuljahres regelmäßig in die Schule und studieren mit den Kindern und Lehrpersonen Lieder ein. Ergänzt werden diese Lieder durch Instrumentalbegleitungen und Volkstänze, die den Kindern ebenfalls durch ausgebildete Lehrpersonen nähergebracht werden. Durch die Regelmäßigkeit werden die Lieder und Tänze zum beliebten Teil des Schulalltags. Am Ende steht eine Aufführung auf dem Programm, um damit auch bei den Erwachsenen Bewusstsein für die Schätze regionaler Kultur zu schaffen.

Gestartet wurde das Projekt im Schuljahr 2015/16 in den Volksschulen Rauris und Rauris-Wörth. Aufgrund der großen positiven Resonanz konnte das Projekt in den vergangenen drei Jahren auf viele weitere Schulen im Pinzgau ausgedehnt werden.

15 Volkslieder und 7 Volkstänze sind mittlerweile in einem Liederheft zusammengefasst – damit soll garantiert werden, dass dieses wertvolle Kulturgut nicht verloren geht.

Das Projekt „Volkskultur macht Schule“ wirkt in vielerlei Hinsicht identitätsstiftend und fördert den Brückenbau zwischen Generationen und Kulturen. Es fördert den Gesang und das Musizieren an den Schulen und schafft ein neues Bewusstsein für das wertvolle Kulturgut der Region.

Dem Engagement von Musikum-Lehrenden unter der Federführung von Gerhard Schmiderer, Gunther Kalcher und Gottfried Standteiner ist es gemeinsam mit dem Salzburger VolksLiedWerk unter Roswitha Meikl zu verdanken, dass dieses Projekt im Pinzgau entstehen konnte. Sie haben damit auf den bestehenden Mangel an musischen bzw. volksmusikalischen Angeboten in der Region reagiert. Daraus ist erfreulicherweise eine breit angelegte Initiative geworden: Viele Kooperationspartner garantieren nun die Nachhaltigkeit dieser Initiative und stellen hoffentlich auch deren Weiterführung sicher. Der Förderpreis soll dazu ein wertschätzender Beitrag sein.

Zurück