Gelungene Carmina Burana in Bischofshofen und Oberndorf

erstellt am 01.07.2022
Chorverband Salzburg

„O Fortuna“ hallte es Mitte Juni lautstark durch die Montagehalle des Liebherr-Werkes in Bischofshofen. Sechs Chöre mit über 150 Sänger*innen, das Austria Festival Symphony Orchestra sowie die Solisten Donata Meyer-Kranixfeld (Sopran) Tolga Siner (Countertenor) und Jakob Mitterrutzner (Bariton) waren angereist um die Carmina Burana aufzuführen. Unter der Leitung von Martin A. Fuchsberger bot man den mehr als 1.000 Besucher*innen an drei Tagen ein eindrucksvolles Konzerterlebnis.

Initiator und Organisator war Martin Lechner, der als Veranstalter des Bischofshofener Festspielsommers bereits 2013 die Carmina Burana nach Bischofshofen holte und nun die Wiederauflage aus gutem Grund anstrebte, denn mit diesem Aufführungsreigen wurden gleich drei Jubiläen verbunden: Vor 75 Jahren fand die Uraufführung der Carmina Burana in Frankfurt statt, vor 40 Jahren starb ihr Komponist Carl Orff in München und zuletzt begeht Martin Lechner seinen 70. Geburtstag und verabschiedet sich als Initiator des Bischofshofener Festspielsommers. 20 Jahre lang hat er zahlreiche, unvergessene Konzerte organisiert und damit die Bischofshofener Kulturszene wie kein anderer geprägt.

Die Konzertvorbereitungen waren intensiv und die Vorfreude stieg, als mit Ravels „Bolero“ der Konzertabend eröffnet wurde. Der Auftritt des Chores, begleitet vom Bolero-Rhythmus, erhöhte die Spannung bis schließlich der imposante 1. Satz „O Fortuna“ erklang und die Liebherr-Halle vollends zur Carmina Burana Bühne mutierte. Die weiß gelben Liebherr-Fahrzeuge dienten als Kulisse und wurden sogar in das Konzert eingebunden. So avancierte das Führerhaus eines Radladers zur Bühne für den Countertenor Tolga Singer, dessen klangliche Stärke sich mit den imposanten Fahrzeugen durchaus messen konnte. Darüber hinaus überzeugte das gesamte Orchester samt Chor und Solisten durch seine hohe Qualität.

Mit den zwei Konzerten in Bischofshofen nicht genug, wurde das Triple mit einer Matinée in der Stadthalle Oberndorf komplettiert. Auch hier gelang eine bemerkenswerte Aufführung, die von den zahlreichen Zuhörenden begeistert aufgenommen wurde. Wir gratulieren allen Mitwirkenden herzlich zu den gelungenen Auftritten. Unterstützt wurde das Konzertereignis vom Musikhaus Lechner, den Tourismusverbänden Bischofshofen und Oberndorf und dem Chorverband Salzburg. Beteiligt waren Martin A. Fuchsberger (Dirigent und künstl. Leitung), Reinhold Wieser (Ltg. Orchester) und Trixi Hinterhofer (Chöre). Es wirkten folgende Chöre mit: Salzburger Chorknaben und Chormädchen (Ltg. Helmut Zeilner), Sängerbund Mondsee (Ltg. Roman Stalla), Chor Ars Musica (Ltg. Evelyn Spineth), Michael-Haydn-Chor (Ltg. Leo Ederer), Unisono Chor Wien (Ltg. Juan Sebastian Acosta) und der Projektchor Salzburg (Ltg. Tobias Kremshuber).

Zurück