100 Jahre Bergrettung Saalfelden & Maria Alm

30.04.2022 bis
26.02.2023
Kinder- und Jugendprogramm

Die Berge wurden bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts hauptsächlich von einheimischen Jägern bzw. Wilderern und Bauern oder von ausgewiesenen Abenteurern erklommen. Ab circa 1860 kam es hier zu einer Veränderung – durch das Aufblühen des Tourismus entwickelte sich das Bergsteigen und Klettern sowie das Schifahren zu beliebten Breitensportarten. Mit dem Anstieg der Menschen, die sich in den Bergen sportlich betätigten, stiegen auch die Unfallzahlen und somit die Notwendigkeit von eigenen Rettungsgesellschaften gegründet in Wien und Innsbruck. Die Notwendigkeit einer Stelle, von der aus Rettungseinsätze koordiniert und finanziert würden, wurde bald erkannt und so ist es nicht verwunderlich, dass von den alpinen Vereinen, allen voran vom Alpenverein, Bestrebungen ausgingen, die unterschiedlichsten Rettungsgesellschaften bzw. -stellen unter einen Hut zu bringen. Auf dieser Grundlage beschloss dann der Deutsche und Österreichische Alpenverein 1902 die einheitliche Gestaltung des alpinen Rettungswesens in den ganzen reichsdeutschen und österreichischen Alpen und vollzog diesen Beschluss am 1. Jänner 1903. Bereits 1922 wurde eine Zweigstelle in Saalfelden gegründet. Seit damals leisten ehrenamtliche Bergsteiger ihren Dienst und helfen Bergsteigern in Not. Bei der Ausstellung soll es nicht nur um die Geschichte gehen sondern auch die Wichtigkeit in der Jetztzeit unterstrichen sowie die Kameradschaft und das Ehrenamt beleuchtet werden. Trotz aller Neuerungen und Hilfestellungen - auch durch Hubschrauber - bei Schlechtwetter können und müssen nur die Bergretter ausrücken.

In enger Zusammenarbeit mit der Bergrettung Saalfelden entstand eine Sonderausstellung im Erdgeschoss des Museums. Die ersten beiden Räume beleuchten die Geschichte anhand von Einsätzen und bieten neben den klassischen Ausstellungsobjekten und -texten viele Möglichkeiten für Kinder, mehr über die Bergrettung aktiv zu erfahren. Im dritten Raum wurde ein interaktives Kino installiert, in dem sich die Besucher auf einer Videostation die Erlebnisse der Bergretter ansehen können. Parallel zur Ausstellung wurde eine 72-seitige Publikation zum 100-jährigen Bestehen der Bergrettungssektion gestaltet und produziert.

Museumsöffnungszeiten: 

Jänner, Februar, Mai, Oktober, Dezember: Donnerstag bis Sonntag von 11.00 - 17.00 Uhr 
Juni, Juli, August & September: Dienstag bis Sonntag von 11.00 - 17.00 Uhr 
April und November geschlossen; von Weihnachten bis Dreikönig täglich geöffnet.

KONTAKT:

Museum Schloss Ritzen Saalfelden
06582/72759
museum.info@museum-saalfelden.at
www.museum-saalfelden.at

VERANSTALTUNGSORT:

Museum Schloss Ritzen Saalfelden
Museumsplatz 1
5760 Saalfelden
Zurück