Die "Pongauer Geigenmusi" feierte ihren 50. Geburtstag

erstellt am 07.06.2021
Volksliedwerk

Kultur mit Kultur zu beschenken war der Gedanke des Salzburger Volksliedwerkes als Initiator der kleinen Geburtstagsfeier: Gemeinsam mit den „Blusnknepf“ gestalteten die „Pongauer Geigenmusi“ am vergangenen Samstag einen harmonisch bunten Auftakt der diesjährigen Salzburger Straßenmusik und feierte dabei ihren 50. Geburtstag. Etliche Fans waren extra gekommen, manche Passant*innen wurden von der fröhlichen Stimmung angelockt und kamen spontan in den Genuss einer musikalischen Darbietung der besonderen Art.  Seit 1971 überzeugt die Pongauer Geigenmusi mit ihrer einzigartigen und authentischen Spielweise. Birgit Holzer Lang (geb. Dengg) und Peter Windhofer bilden mit ihren Geigen in diesen 50 Jahren das Grundgerüst. Als Begleitmusikant*innen haben sich Kaspar Fischbacher (diat. Ziehharmonika) und dessen Frau Annemarie (Harfe) sowie Herbert Klieber (Bassgeige) dazugesellt. In der langen Zeit des gemeinsamen Musizierens sind weit über hundert Musikstücke und Jodlerweisen in ihr Spielgut übergegangen. Die Begeisterung am gemeinsamen Spielen und die gute Freundschaft zueinander ist bei der namhaften Volksmusikgruppe nach so vielen Jahren immer noch spürbar. Auch wenn sie im vergangenen Jahrhundert viele musikalische Begegnungen erlebt haben, sollte ihr Jubiläum sie noch einmal in besonderer Weise berühren:

Die Überraschung für die Feiernden war enorm, als sich der Salzburger Ausnahmegeiger des weltbekannten „Hagen Quartetts“ und Professor an der Universität Mozarteum Lukas Hagen bei der Feier des Traditionsensembles vor dem Salzburger Heimatwerk einfand, um zu gratulieren. Als Lukas Hagen dann auch noch seine Geige auspackte und die Saiten stimmte, war wohl bei allen Musiker*innen die Aufregung ungewohnt hoch. Erste Hemmungen konnten bald überwunden werden und so fand man eine gemeinsame Sprache: die Volksmusik. „Man wird vom Sog dieser Spielweise förmlich mitgezogen!“ meinte Lukas Hagen mit großer Begeisterung. Dass er, so wie viele Musiker der „Hochkultur“, die Kraft der ursprünglichen Volksmusik zu schätzen weiß, betont er dabei immer wieder. Auch Peter Windhofer wird die gemeinsam interpretierten Stücke wohl in ganz besonderer Erinnerung behalten: „Ich habe schon viel erlebt – aber so etwas noch nicht!“. Die nächste Begegnung wird schon bald sein, denn als Geschenk überbrachte Lukas Hagen die Einladung zu seinem Konzert anlässlich der Eröffnung des „Mattseer Diabellisommers“ am 20. Juni 2021. Da wird die „Pongauer Geigenmusi“ einen gemeinsamen Ausflug nach Mattsee unternehmen und in den vordersten Reihen die Gelegenheit haben, Lukas Hagen mit seiner Geige zu erleben. Über die gelungene Verbindung freut sich das Salzburger Volksliedwerk, dessen Team mit der Organisation der Salzburger Straßenmusik seit vielen Jahren erfolgreich einen akustischen und herzlichen Berührungsfaktor schafft!

Übrigens:

Pünktlich zum Jubiläum der Pongauer Geigenmusi ist nun der Artikel im Österreichischen Musiklexikon zur Familie Windhofer erschienen:

https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_W/Windhofer_Familie.xml

Zurück